In den Erfurter Plattebauten rund um den Berliner Platz leben 60% der Kinder von Hartz IV. Anna und Erik Reppel und ihr Team möchten diesen Kindern Entwicklungschancen und Zukunftsperspektiven geben. In einem leerstehenden Ladenlokal mitten im Kietz hat das Ehepaar deshalb vor zwei Jahren das Pixel Sozialwerk gegründet.

Und weil Erik eigentlich Vollblut-BWLer ist, stecken im Aufbau von Pixel auch eine Menge strategischer und betriebswirtschaftlicher Gedanken. Die bekommen sogar die Kinder vermittelt – zum Beispiel wenn Erik spielerisch zeigt, wie man der Schuldenfalle entgeht.

Mit den beiden reden wir über Businesspläne und Beten, über Bildungsarbeit und Spielplatz-Knowhow, über Stakeholder und wie wertvoll jede:r einzelne Mensch ist.

Link:

Share on facebook
Share on twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.