Joachim Lenz ist Pfarrer in Jerusalem – und war Pressesprecher des Bündnisses United4Rescue, das zwei Seenotrettungsschiffe ins Mittelmeer schickte und vier Forderungen stellt: Pflicht zur Seenotrettung, keine Kriminalisierung, faire Asylverfahren und „sichere Häfen“ ermöglichen.

Im Gespräch erzählt er uns, wie man ein solches Bündnis schmiedet und zusammenhält. Und plötzlich waren wir auch bei der Fresh X-Bewegung der 90er-Jahre.

Share on facebook
Share on twitter